Petersen-Venedig
© Rosario Turrisi

29. Mai 2018

Frankfurter Wissenschaftlerin erhält renommierten Preis

Prof. Dr. Hannah Petersen wurde in Venedig ausgezeichnet

FIAS Fellow Hannah Petersen ist mit der Zimanyi-Medaille der Ungarischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet worden. Mit der Ehrung wird ihre Arbeit auf dem Gebiet der relativistischen Schwerionenkollisionen gewürdigt. Die theoretische Physikerin ist seit 2013 Fellow am FIAS, leitet eine Helmholtz-Nachwuchsgruppe am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und lehrt als Professorin an der Frankfurter Goethe-Universität.

mehr
Hessentag-Wippe

28. Mai 2018

Hessentagsauftritt des FIAS in der Hessenschau

Der hessische Rundfunk berichtete in der Sendung vom 26.05.2018 über die FIAS-Initative "Wissenschaft zum Anfassen", die seit 2013 regelmäßig auf Großveranstaltungen die Bevölkerung von der Forschung am FIAS begeistert.

mehr
Black hole merger simulation
© Koppitz (ZIB), Rezzolla

28. Mai 2018

Schwarze Löcher aus dem Exacomputer

Wissenschaftler entwickeln Simulationscode für neue Generation von Supercomputern

FRANKFURT. Schwarze Löcher bergen auch nach der direkten Messung der Gravitationswellen noch viele Geheimnisse. Was passiert, wenn zwei Schwarze Löcher miteinander verschmelzen oder Sterne mit einem Schwarzen Loch zusammenstoßen? Das haben Forscher der Goethe-Universität und des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) nun mit einer neuartigen numerischen Methode simuliert. Der Simulationscode, "ExaHyPE", ist so ausgelegt, dass er Gravitationswellen auf der zukünftigen Generation von "Exascale"-Supercomputern sehr genau und schnell berechnen kann.

mehr
Hessentag 2018 - Beschleuniger
© proLOEWE

24. Mai 2018

Schwebende Magnete, Gehirnfußball, Bauen mit Papier und vieles mehr!

Wissenschaft zum Anfassen Hessentag 2018

Korbach: Vom 25. Mai bis 3. Juni 2018 laden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des FIAS* und die Forschungsvorhaben der LOEWE Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz** wieder zum gemeinsamen experimentieren, staunen und diskutieren am Stand „Hessen schafft Wissen“ ein.

mehr
SPP2041-Kick-Off

4. Mai 2018

Kick-Off Meeting SPP2041

Die Mitglieder des DFG Schwerpunktprogramms "Computational Connectomics" kamen in Frankfurt zusammen

Am 2. und 3. Mai 2018 fand am FIAS das Kick-Off Meeting des DFG Schwerpunktprogramms „SPP 2041 – Computational Connectomics“ statt. Das Ziel von SPP 2041 ist es, die Verschaltung und Funktion unseres Gehirns und Nervensystems besser zu verstehen. Unter dem Begriff „Computational Connectomics“ versuchen die beteiligten Wissenschaftler mit Methoden der Informatik und Mathematik, die Struktur der Verbindungen zwischen einzelnen Nervenzellen oder ganzen Hirnregionen besser zu verstehen.

mehr
Volker_Lindenstruth

9. April 2018

Volker Lindenstruth im HR-Fernsehen

Die Hessenschau berichtet in ihrer Serie Forschung aus Hessen über die Hochleistungsrechner der FIAS Fellows Volker Lindenstruth und Hans-Jügen Lüdde.

mehr
Dr. h.c. Helmut O. Maucher

6. März 2018

Wir trauern um Dr. h.c. Helmut O. Maucher

Das FIAS-Stiftungsratsmitglied ist am 5. März 2018 im Alter von 90 Jahren verstorben.

Der 1927 geborene, ehemalige Generaldirektor von Nestlé und Träger des Bundesverdienstkreuzes engagierte sich seit Jahren für die Wissenschaft und das FIAS im Besonderen. So war er seit den Gründungstagen des FIAS Mitglied im Präsidium des Stiftungsrates und war dessen erster Vorsitzender. Mit Umsicht und Blick für das Wesentliche hat Helmut Maucher so die Entwicklung unseres Institutes begleitet und geprägt. Sein Motto hierbei: "Ich bin für Team mit Spitze, nicht für das Team als Spitze."

mehr
Quark-Gloun
© madai.us

26. Februar 2018

Was ist ein Quark-Gluon-Plasma?

FIAS Fellow ist im Podcast von Welt der Physik zu Gast.

Was nach dem Urknall kam, ist immer noch eine große Frage. Wir wissen nicht genau, was da passiert ist. Aber wir wissen, dass das Universum wohl millionstel Sekunden nach dem Urknall von einem Quark-Gluon-Plasma erfüllt war. Der große Unterschied zum heutigen Universum war, dass es extrem heiß und extrem dicht war,“ erklärt FIAS Fellow Hannah Petersen im Podcast von Welt der Physik.

mehr
Deep Learning Schwerionen

19. Januar 2018

Deep Learning als neues Werkzeug in der Schwerionenphysik

Deep Learning ist eine Methode des Maschinenlernens bei der Computermodelle eigenständig mit Beispielen lernen. Wie Wissenschaftler der Goethe-Universität und des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) in der aktuellen Ausgabe von „Nature Communications“ zeigen, lässt sie sich verwenden, um Daten aus Schwerionenkollisionen zu klassifizieren. Ihr Ziel ist es, die Veränderungen in der Teilchenmaterie direkt aus den experimentellen Daten zu bestimmen und damit künftig mehr über die Zustände im frühen Universum und in Neutronensternkollisionen zu erfahren.

mehr
Antrittsvorlesung-Piero

12. Januar 2018

Piero Nicolini ist Professor

Der Fachbereich Physik der Goethe-Universität hat FIAS Research Fellow Piero Nicolini zum außerplanmäßigen Professor ernannt. In seiner Antrittsvorlesung am Mittwoch, den 10. Januar 2018, ging der Physiker der Frage "In wie vielen Dimensionen leben wir?" nach. Mehr über Prof. Dr. Piero Nicolini und seine Arbeit am FIAS finden sie unter folgendem link (in englischer Sprache).

neutronstar-collapse-gw
© Luciano Rezzolla

10. Januar 2018

Wie schwer sind Neutronensterne?

Astrophysiker des FIAS und der Goethe-Universität finden neue Obergrenze für die Masse von Neutronensternen heraus: Sie darf nicht größer als 2,16 Sonnenmassen sein

FRANKFURT. Seit der Entdeckung von Neutronensternen in den 1960er Jahren fragen sich Wissenschaftler, wie schwer können diese massereichen Sterne werden? Im Unterschied zu schwarzen Löchern können sie nicht beliebig viel Masse zulegen; wird eine bestimmte Massengrenze überschritten, gibt es im Universum keine physikalische Kraft mehr, die der enormen Gravitation entgegenwirken kann. Astrophysikern der Goethe-Universität Frankfurt ist es nun erstmals gelungen, eine strenge obere Grenze für diese maximale Masse von Neutronensternen zu berechnen.

mehr
Preis Frisch Stiftung

20. November 2017

Wissenschaft zum Anfassen erhält den Förderpreis 2017 der Anneliese und Heinz Frisch-Stiftung

Das Öffentlichkeitsarbeitsprojekt des FIAS wird mit einem 2. Platz prämiert

FRANKFURT. Das Projekt „Wissenschaft zum Anfassen“ des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) wurde am Donnerstag, den 16.11.2017, mit dem 2. Platz des Förderpreises 2017 der Anneliese und Heinz Frisch-Stiftung ausgezeichnet.

mehr
neutron-merger
© Luciano Rezzolla

26. Oktober 2017

Neutronensterne besser verstehen

Rechenzeit im Wert von mehr als 1 Mio Euro für Frankfurter Physiker

Für die Simulation von Neutronenstern-Doppelsystemen erhält der Frankfurter Physiker Prof. Luciano Rezzolla, Senior Fellow des Frankfurt Institut for Advanced Studies (FIAS) und Professor für Theoretische Astrophysik an der Goethe-Universität, im kommenden Jahr 80 Millionen CPU-Stunden am Supercomputer superMUC des Leibniz-Rechenzentrums in Garching bei München.

mehr
Hartmut Michel

17. Oktober 2017

Nobelpreisträger Hartmut Michel wird als FIAS Senior Fellow Laureatus geehrt

Der Festakt zur Verleihung des FIAS Senior Fellow Laureatus, an Hartmut Michel, findet am18. Oktober 2017 ab 17:30 Uhr statt.

Was? Festakt zur Verleihung des FIAS Senior Fellow Laureatus, an Hartmut Michel mit Vortrag: „Die Reduktion des molekularen Sauerstoffs und die Energiekonservierung durch die Membran-integrierten terminalen Oxidasen” Wann? 18. Oktober 2017, Festakt 17:30 Uhr, Empfang 19.00 Uhr Wo? FIAS Frankfurt Institute for Advanced Studies auf dem Campus Riedberg, Ruth-Moufang-Straße 1, 60438 Frankfurt Anmeldung? Pressevertreter werden um eine kurze Anmeldung an ptill_at_fias.uni-frankfurt.de gebeten

mehr
Buchmesse2017

10. Oktober 2017

Naturwissenschaft zwischen Lyrik und Bestsellern

„Hessen schafft Wissen“ und FIAS präsentieren Naturwissenschaft auf der Frankfurter Buchmesse.

FRANKFURT. Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen – unter diesem Motto steht vom 11.-15.10. 2017 der Stand der Initiative „Hessen schafft Wissen“ auf der Frankfurter Buchmesse. An mehreren Experimentierstationen bekommen die Besucher von Wissenschaftlern des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) aktuelle Forschung anschaulich erklärt.

mehr
Zing und Engenhart-Cabillic
© HA Hessenagentur/Michael Hosan

8. September 2017

Überlebensrate verbessern

FIAS Fellow Klemens Zink spricht über seine Arbeit

Der Gießener Anzeiger berichtet über den hessische Forschungsverbund, der eine neue Behandlungsmöglichkeit von Krebserkrankungen der Lunge und der Speiseröhre untersuchen will. Ihm gehören Wissenschaftler der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), der Philipps-Universität Marburg, des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung Darmstadt und des FIAS an. Sprecher der Gruppe ist FIAS Fellow Prof. Klemens Zink vom THM-Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz.

mehr
Erneuerbare Energien

31. August 2017

Wie können die Kosten des Netzausbaus ideal verteilt werden?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert neues Verbundvorhaben zur Netzkostenallokation

In einem Verbundprojekt werden Wissenschaftler des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) und des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) die derzeitige und zukünftige Netznutzung im Kontext der fortschreitenden Energiewende zu untersuchen und eine systemdienliche Zuweisung kurz- und langfristiger Netzkosten methodisch erfassen.

mehr
Stiependienverleihung Giersch
© STIFTUNG GIERSCH

21. Juli 2017

STIFTUNG GIERSCH vergibt Stipendien für Doktoranden

Gefördert werden 4 Nachwuchswissenschaftler aus Frankfurt und Darmstadt

FRANKFURT. Die STIFTUNG GIERSCH unterstützt in diesem Jahr erstmals 4 Doktoranden mit einem vollen Promotionsstipendium und baut dadurch ihr umfassendes Förderprogramm für die Hochschulen Frankfurt und Darmstadt noch weiter aus.

mehr
Kooperationsabkommen Thais

30. Juni 2017

Forschungskooperation mit thailändischer Universität

Das Frankfurt Institute for Advanced Studies und die Suranaree University of Technology unterzeichnen einen Kooperationsvertrag.

FRANKFURT. Die Suranaree University of Technology und das Frankfurt Institute for Advanced Studies haben eine Forschungskooperation im Bereich der experimentellen und theoretischen Physik beschlossen. Ziel der Kooperation ist es, ein gemeinsames Forschungsprogramm zu implementieren. Eine entsprechende Rahmenvereinbarung haben am Donnerstag, den 29.06.2017, Vertreter beider Institutionen unterschrieben.

mehr
Computerwissenschaft Teaser
© C. Otto, GSI

26. Juni 2017

Pressemitteilung der Goethe-Universität: 7,5 Millionen Euro für Goethe-Hochleistungsrechner

DFG fördert wirtschaftlich und ökonomisch effizienten Supercomputer im Industriepark Höchst

FRANKFURT. Der neue Goethe-Hochleistungsrechner wird den 2011 in Betrieb genommenen LOEWE-CSC ablösen, denn inzwischen hat sich Bedarf an Rechenzeit mehr als verdoppelt. Über das Hessische Kompetenzzentrum für Hochleistungsrechnen (HKHLR) können auch andere hessische Hochschulen den Supercomputer nutzen. Der Wissenschaftsrat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Vorhaben mit insgesamt 7,5 Millionen Euro.

mehr